Hypnose |
10786
page-template-default,page,page-id-10786,edgt-core-1.0.1,ajax_fade,page_not_loaded,,hudson child-child-ver-1.0.0,hudson-ver-2.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,overlapping_content,animate_overlapping_content,frame_around_overlapping_content,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive
 
Bilder haben Macht

Stellen Sie sich eine pralle, reife Zitrone vor. Erinnern Sie sich daran, wie eine aufgeschnittene Zitrone riecht, wie sie sich in Ihren Händen anfühlt. Beißen Sie in Ihrer Fantasie in das saftige Fruchtfleisch. Wenn Ihre Vorstellung bildlich war, haben Sie gerade erlebt, wie Ihr Körper Speichel in Ihrem Mund zusammenfließen ließ – als wäre der Biss in eine Zitrone echt, die nur in Ihrer Einbildung existiert. Auf der Grundlage dieser Kraft von Suggestionen funktioniert und wirkt die Hypnose.

Hypnose ist ein Sammelbegriff für verschiedene Methoden, eine Trance herbeizuführen, in der sich das Gehirn in einem unkritischen Zustand befindet. In dieser Situation ist es bereit, die Vorstellung von Erfahrungen und Lerneffekten als erlebte Realität zu akzeptieren.

Der Torwächter darf ruhen

Wir sind in unserer technologisierten, rationalen und von Effizienz geprägten Zeit normalerweise ständig darauf ausgerichtet, Situationen zu hinterfragen, zu bewerten und abzuwägen. Deshalb fällt es uns oft so schwer, den Kopf auszuschalten und uns auf Reize und Erfahrungen einfach einzulassen. Der Verstand spielt allzu häufig die Rolle eines strengen Torwächter: Er blockt positive Einflüsse ab, die unseren Geist in gewollter Weise gestalten könnten. Vor lauter Eifer, mentale Prozesse im Gleichgewicht zu halten, lässt er Veränderungen nicht ohne Weiteres zu. Hypnose ist ein Mittel, diesen Torwächter für eine begrenzte Weile aus seinem Dienst zu entlassen. Gewünschte Entwicklungen können sich ohne sein dauerndes Eingreifen leichter in Gang setzen.

Eine Frage tiefen Vertrauens

Hypnose ist immer eine Frage des Vertrauens zwischen hypnotisierender und hypnotisierter Person. Sie erfordert die Bereitschaft, los- und sich auf das Geschenk großer Entspannung und ungewohnter Lernfähigkeit einzulassen. Ein großes, weitverbreitetes Missverständnis besagt, dass ein Hypnotiseur die Macht besäße, einen Geist in Trance geradezu neu zu programmieren. Aber Menschen sind keine Computer. Hypnose ist stattdessen eine Methode, Hilfe zur Selbsthilfe anzunehmen. Sie entspannt und macht aufnahmefähiger zugleich. Positive Veränderungen werden schneller spürbar, als wenn ein Entwicklungsprozess sich durch die oft weitaus langsameren Mühlen der bewussten Aufarbeitung arbeiten muss.

Ich begleite Sie bei der intensiven Erfahrung einer Hypnose in einer spannungsfreien, ruhigen und vertrauensvollen Atmosphäre. Gerne beantworte ich Ihre Fragen zu den verschiedenen Methoden, die ich anwende.